Der Frankfurter Fotograf Hans Keller, der in seiner Ausstellungsreihe „DIE KUNST ZU ALTERN – DKZA“ im Herbst 2013 Stiftsfrauen zu Shootingstars machte, nimmt sich für sein neues Projekt den sportlichen Herren über 65 Jahren an. Mit den Fotografien der „Sportskanonen“ wir es im Frühjahr/Sommer 2016 eine Ausstellung mit Vernissage in Frankfurt geben.

Hans Keller will mit seinen Fotos eine neue Sicht auf das Alter liefern. Die Bilder sind ein Plädoyer für die Lebenslust im Alter. Boxer, Leichtathleten, Turner, Tischtennisspieler, Alpinsportler, Golfer, Ruderer um nur einige zu nennen, wurden in den letzten Monaten abgelichtet. Am 1. September hatte Hans Keller sich nun den Tennis-Oldies aus unserem Verein angenommen. Holger Gies, Udo Wolk, Herbert Neuhäuser und Joachim Günther nahmen als rüstige Sportskanonen an dem Foto-Shooting teil.

Nachdem Holger Gies nach langwierigen Termin-Absprachen mit dem Fotografen Hans Keller endlich ein gesundes Senioren-Doppel zusammen hatte, reisten wir vier also zum Foto-Shooting und fielen als erstes dem Visagisten Wango Deligiannis in die Hände. Es war alles so, wie man sich das als in dem Metier Unerfahrener vorstellt: Es wurde geschmiert, gewischt, gepudert und gepinselt, bis die letzten glänzenden Stellen im Gesicht verschwunden waren. So manche Dame hätte sich bestimmt von der Fingerfertigkeit von Wango noch etwas abgucken können.

Frisch geschminkt und in Tennis-Klamotten mit uralten Holzschlägern, die Holger besorgt hatte, ging es ans fotografieren: Einzelfotos, zu zweit, zu viert, sitzend, stehend und die Gruppierungen immer wieder verändernd, wurden bestimmt 250 Fotos unter Anfeuerung durch Birgit Siegel, die den ursprünglichen Kontakt zwischen Hans Keller und dem TVST hergestellt hatte, dem Visagisten und der Assistentin Melissa Messerschmidt von Hans Keller geschossen. Es blitzte nur so wie beim Feuerwerk in Bad Soden. Dabei kam es nicht darauf an, dass wir vier alle schön lächeln, nein, wir sollten cool gucken und dem imaginären Gegner Respekt oder sogar Angst einflößen. Unserer Meinung nach ist es dem Herbert besonders gut gelungen (der ist ja auch im Showbusiness zu Hause).

Nach gut zwei Stunden war der Spuk vorbei, und es ist unerwartet so mancher Schweißtropfen geflossen, was uns Achtung vor den echten Models und ihrer doch anstrengenden Arbeit abgenötigt hat. Die fröhliche Stimmung wurde dann noch nach unserer Rückkehr in den Club mit ein paar Bierchen verlängert…
(Joachim Günther und Birgit Siegel)

Credits:
Photography: Hans Keller
Models: Joachim Günther, Udo Wolk, Holger Gies und Herbert Neuhäuser
Make-Up Artist: Wango Deligiannis/Delicate Faces
Assistant: Melissa Messerschmidt
Casting & Contact: Birgit Siegel
Location: Onlight Studio

Written by hans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.